Wir über uns

Hier auf dieser Seite möchten wir berichten, wie es zu den Gasserasslern kam und was seit dem passiert ist.

Idee an der Bar und Feinschliff im Trainingslager

In der Fasnachtszeit ist schon so manche Schnapsidee entstanden. Was sich aber die Mitglieder der Waldseer Tanzgruppe “Mixed Pickles” in ihrer Abschiedskampagne vor fast zwei Jahren ausdachten, darf als außergewöhnlich bezeichnet werden: Nicht-Musiker gründeten eine Musikgruppe.

Wir wollten nicht nur im Elferrat sitzen, sondern weiterhin Stimmung in die Halle bringen. Da kam uns der Gedanke, Guggemusik zu spielen. Nach den Prunksitzungen wurde das Vorhaben an der Bar mit Freunden und Bekannten diskutiert – mit Erfolg. Viele haben spontan zugesagt, obwohl die meisten bisher mit Musik überhaupt nichts am Hut hatten. Im Mai 2006 fanden sich dann 25 Interessierte in der “Narrhalla“ ein, um sich ein Instrument aussuchen.

Das war wie auf dem Basar. Kaum einer der künftigen Musikanten konnte Noten lesen, geschweige denn ein Instrument spielen. Unser ehrgeiziges Ziel war es, bereits 2006/2007 erstmals aufzutreten, aber wir haben schnell gemerkt, dass das nichts wird.

Dennoch scheuten wir Fasnachtmusiker – die Gruppe nennt sich nun “Waldsemer Gasserassler“ – keine Kosten und Mühen, kauften uns gebrauchte Posaunen, Trompeten sowie Schlagwerk und nahmen Unterricht. Seit einem Vierteljahr gibt es mit Christian Skubala auch einen Dirigenten. Zuvor hatten Volker Knörr, Klaus Krieg und Matthias Erbach sich diese Aufgabe geteilt.

Der Premiere bei der 1. Prunksitzung am Freitag dem 11. Januar 2008 stand nichts mehr im Weg – zumindest musikalisch. Die Kostüme wurden von den Frauen genäht. Pro Kopf kostete allein die Kleidung knapp 300 Euro. Die Stoffe wurden auf einer Messe ausgesucht und aus Holland geliefert. Zum Glück hat uns die Uno etwas vorfinanziert. Den letzten Schliff holten wir uns beim Trainingslager in Rodalben. Zum Abschluss wollten wir sonntags noch das Marschieren üben und sind musizierend um das Haus gezogen. Bis irgendwann einer kam und meinte: “Ihr spielt ja sehr schön, aber ihr wisst schon, dass heute Volkstrauertag ist”. Die 32 Mitglieder zwischen 13 und 55 Jahren beherrschen schon fünf Lieder. Nach Noten spielen zwar immer noch nicht alle, doch jeder weiß seinem Instrument die richtigen Töne zu entlocken. Ein paar Bläser könnten wir noch gut gebrauchen. Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz !!


Komm und mach mit !!

Nach dem fulminanten Debüt auf der Bühne des KV UNO Waldsee erfolgte ein Aufruf, um noch mehr Interessierte anzulocken und zu animieren, bei den Gasserasslern mitzumachen. Als der Fasnachtsstress abgeklungen war wurde in der Narrhalla ein Probetag veranstaltet, bei dem viele interessierte Leute, egal welcher Altersgruppe angehörend, die verschiedensten Instrumente ausprobieren konnten.

Einige griffen sofort zu, andere wiederum probierten das eine oder andere Instrument erst mal aus. Alles in Allem kann diese Veranstaltung als ein Erfolg gewertet werden, den dadurch konnten wir einige neue Mit-Gasserassler in unseren Reihen aufnehmen.

Dank intensivem Einsatz, sowohl von den Neu-Musikern, als auch von den Übungsleitern, können viele schon in der kommenden Kampagne mitmachen und ihr Neuerlerntes zum Besten geben.


Home, Sweet Home !!

Die nun immer größer werdende Schar der Gasserassler und damit verbunden ein immer größer werdender Stand von “Ausrüstungsgegenständen” machten es notwendig, sich nach einem eigenständigen Proberaum umzusehen. Wir wurden auch relativ schnell fündig. Im Spätjahr 2008 konnte nach einer Umbauphase ein Kellerraum in der Hermann-Gmeiner-Schule in Waldsee bezogen werden.


Zweiter Schnuppertag beschert neue Mitglieder

Die Gasserassler wachsen stetig weiter. Nach dem ersten Schnuppertag im Jahre 2008 wurde im Jahre 2009 ein weiterer Schnuppertag veranstaltet. Diesmal in dem neuen Proberaum. Viele Interessierte waren der Einladung gefolgt. Es konnten auch wieder einige Mitrassler gewonnen werden.

Share